"die Radeberger" Heimatzeitung - Archiv



Onlineausgabe vom 5. Januar 2012

Willkommen im Jubiläumsjahr
600 Jahre Stadtrecht Radeberg


Willkommen im Jahr 2012. Dem Jahr, in welchem die mittlerweile sogar Große Kreisstadt Rade-
berg die 600jährige Wiederkehr der Verleihung des Stadtrechts begeht. Und natürlich starten wir wieder mit besten Absichten und Vorsätzen in das neue Jahr, sind für Sie unterwegs in der Region und halten Sie in bewährter Weise mit Aktuellem aus Stadt und Land auf dem Laufen-
den. Große Ereignisse werfen bereits seit einiger Zeit ihre Schatten voraus.
So wird es am 16. März einen Festakt anläss-
lich der Verleihung des Stadtrechtes geben. Die historische Postdistanzsäule soll bis zu diesem Datum wieder errichtet sein und auch die Festwoche vom 11. Juli bis zum 15. Juli verspricht jede Menge Höhepunkte. So wird beispielsweise zum Festumzug die Historie von Radeberg in verschiedenen Schaubildern zu erleben sein. Ebenfalls freuen darf man sich in diesem Jahr auf den anlässlich des Jubiläums erscheinenden Band 10 der „Ra-
deberger Blätter zur Stadtgeschichte“. In dreifachem Umfang wird das Werk kurz vor der Festwoche erscheinen und von der frühen Besiedlung der Radeberger Flur an, über die Verleihung des Stadtrechtes bis in unsere Gegenwart berichten. Doch bevor wir im neuen Jahr richtig durchstarten, werfen wir einen kleinen Blick zurück auf Vergangenes. Dorffeste, Teichfeste, Ausstellungen, Kirmes und Jubiläen, zahlreich waren die von engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Clubs organisierten Feste und Veranstaltungen. Es wurde gelacht und gefeiert und sicherlich auch die eine oder andere Nacht durchgemacht. Doch leider gibt es über das vergangene Jahr nicht nur Positives zu berichte. Vor allen Dingen das Thema Grundschule Ullersdorf sowie die Platz-
thematik an den Radeberger Mittelschulen sorgten für reichlich Sprengstoff in der öffentlichen Diskussion. Erfreulich hingegen ist die Fertigstellung und Einweihung der neuen Turnhalle an der Grundschule Stadtmitte, wodurch sich die Schulsportbedingungen erheblich verbesserten. Insgesamt betrachtet also ein Jahr mit Höhen und Tiefen, positiven sowie negativen Ereig-
nissen. Starten wir also mit den besten Vorsätzen in ein Jahr voller Höhepunkte.
Text: Red., Grafik: Stadt Radeberg


Großer Fotowettbewerb


im Jubiläumsjahr 600 Jahre Stadtrecht Radeberg


Der Augenblick mit einem Klick, das ist der Titel unseres Fotowettbewerbes bei dem Sie, also unsere Leser, im Mittelpunkt stehen. Ziel dieses Wettbewerbes ist es, den zahlreichen Hobby-
fotografen und jungen Talenten eine Plattform zu bieten, um Ihre Fotografien einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Dabei interessiert uns vor allen Dingen, wie Sie Ihre Heimat durch den Sucher einer Kamera sehen und fotografisch festhalten. Egal, ob eine Portraitauf-
nahme oder eine Gesellschaft, Architektur oder Landschaft, Pflanzen oder Tiere, wichtig ist allein, dass Ihr Foto einen Bezug zu unserer Heimat hat. Die 50 besten Fotos werden im Rah-
men einer Galerie zum Stadtjubiläum großformatig zu erleben sein. Den besten unter Ihnen winken drei attraktive Geldpreise sowie ein Sonderpreis. Initiiert wird diese Ausstellung vom Fotojournalisten Ingo Engemann in Zusammenarbeit mit der Radeberger Heimatzeitung, unterstützt durch die Radeberger Exportbierbrauerei und Heinrichsthaler Milchwerke.
Alle Informationen zum Wettbewerb sowie die Teilnahmebedingungen finden Sie in unser Ausgabe 1 am 07.01.2012
Text und Foto: Red.


In eigener Sache informiert:


Ihre Radeberger Heimatzeitung
jetzt samstags


Ein neues Jahr beginnt und so wie bei vielen anderen Firmen und Unternehmen stehen auch in unserem Haus einige Änderungen an. Die für Sie liebe Leser wohl wichtigste: Die Radeber-
ger Heimatzeitung erscheint ab diesem Jahr immer Samstag. Grund hierfür ist ein firmenin-
terner Verteilerwechsel, welcher die flächendeckende Belieferung der Privathaushalte, Firmen und Gewerbebetriebe in unserem Erscheinungsgebiet gewährleistet.

Doch haben wir auch eine Bitte an Sie. Um es unseren Verteilern, die bei Wind und Wetter für Sie unterwegs sind, überhaupt zu ermöglichen, Sie zu erreichen, müssen ein paar Klei-
nigkeiten beachtet bzw. gewährleis-
tet werden. So müssen Briefkästen grundsätzlich gut sichtbar und leicht zugängig angebracht und mit einem Namensschild versehen sein. Ist ein Haus mit Innenbriefkästen verschlos-
sen und wird auch nach mehrmaligem Klingeln nicht geöffnet, so kann die-
ses Haus nicht bedient werden. Ebenfalls nicht mit in die Verteilung einbezogen werden sehr weit abge-
legene, einzeln stehende Häuser und Gehöfte.
Ein uns aus der Praxis bekanntes Problem sind auch immer wieder frei laufende Hunde auf Grundstücken. Ist in solch einem Fall der Briefkasten nicht außerhalb des Grundstückes ange-
bracht, so ist der Verteiler nicht zum Zustellen der Radeberger Heimatzeitung verpflichtet.
„Ausnahmen in der Verteilung“
Als Amtsblatt der Stadt Radeberg sowie der Gemeinden Wachau und Arnsdorf unterliegen wir einer Zustellungspflicht. Sollte die Zustellung Ihrer Heimatzeitung dennoch nicht erwünscht sein, so muss dies der Redaktion schriftlich mitgeteilt werden und zusätzlich durch einen Extravermerk am Briefkasten eindeutig gekennzeichnet sein. Alleine der Aufkleber „Keine Werbung“ ist für unsere Zeitung nicht ausreichend. Grundsätzlich wird pro Briefkasten nur eine Zeitung eingeworfen und auf Einwurfverbote streng geachtet.
Selbstverständlich stehen wir Ihnen zu allen Fragen bezüglich der Verteilung zur Verfügung und wünschen Ihnen im neuen Jahr weiterhin viel Spaß beim Lesen und Stöbern in Ihrer Heimatzeitung „die Radeberger“.


  Copyright © 2006 - 2018 Impressum & Datenschutzerklärung webdestination cms
Anzeigen
Zur Seite: http://www.bierstadt-radeberg.de/_/shop/shop/index.php?rz=1