"die Radeberger" Heimatzeitung - Archiv



Onlineausgabe vom 29. Februar 2012

Tag der offenen Tür bei den
Arnsdorfer Modellbahnern!


Nachdem 2008 der Abriss des Bahnhofgebäudes Arnsdorf und das damit einhergehende „Aus“ der „alten“ Vereinsanlage einen tiefen Einschnitt in der Vereinshistorie hinterließen, startete der Modelleisenbahnclub Arnsdorf 2009 mit dem Wiederaufbau einer neuen Vereins-
anlage. Zwar sind in den neuen Räumlichkeiten in der Arnsdorfer Grundschule die Platzver-
hältnisse beschränkter, der Anspruch an die Anlage ist jedoch geblieben: Ein vorbildnaher Eisenbahnbetrieb um 1985 im Maßstab H0 (1:87). Dafür wurde seit dem Umzug fleißig gear-
beitet, getüftelt und getestet. Mit dem aktuellen Bauzustand der neuen Anlage konnte am vergangenen Wochenende der Fahrbetrieb sowie der Großteil sämtlicher Schalt- und Melde-
funktionen der neuen, digitalen Technik gezeigt werden. Über 2 Bedienpulte (ein „virtuelles“ am PC, ein „reales“ mit Tastern und LEDs) wird die Hauptstrecke sowie der Rangierbereich überwacht und gesteuert, mobile Handregler ermöglichen unter anderem das Einbeziehen der Gäste in den Betrieb. So gab es auch diesmal, wie bereits letztes Jahr geschehen, die Mög-
lichkeit, dass Besucher am Anlagenrand selbst rangieren konnten. Besonders für Kinder war dies ein Highlight der Anlage, denn aufgrund des Bauzustandes gab es noch keineLandschaft.
Der Beginn der Landschaftsgestaltung ist als einer der nächsten Bauaufgaben geplant, zu-
nächst muss jedoch die Technik hundertpro-
zentig funktionieren. Werden Fehler erst nach dem Landschaftsbau entdeckt, ist deren Kor-
rektur in so einem späten Baustadium umso aufwendiger. Bei laufendem Fahrbetrieb auf der Vereinsanlage im Bauzustand konnten sich Besucher ein Bild vom aktuellen Baufort-
schritt machen, mit Vereinsmitgliedern fach-
simpeln und diskutieren sowie sich über Tech-
nik und geplante Projekte informieren. Fahren, Steuern und Melden werden mit dem Selectrix Digitalsystem und der Software „Train
Controller“ realisiert. Zu finden ist der MEC Arnsdorf in der ehemaligen Grund und Mittelschule, Stolpener Straße 51, 01477 Arnsdorf. Weitere Infos auch unter: http://www.mec-arnsdorf.de
Text: Modelleisenbahnclub Arnsdorf/red. geändert; Fotos: Red.


Arbeitskreis Schule & Wirtschaft Radeberg:


Kennenlernen unserer Unternehmenslandschaft


Um das Kennenlernen der regionalen Unternehmenslandschaft zielgruppenorientiert zu ermöglichen, bietet der Arbeitskreis Radeberg für
– Jugendliche – Eltern – an der Ausbildung Interessierte
die Vortragsreihe „Berufe in und um Radeberg“ an.

Sie dürfen erwarten:
+++ regionale Berufsbilder +++ Anforderungen an Auszubildende +++ Ausbildungsabläufe +++ Unternehmenseinblicke +++ unternehmensspezifische Fachkräfteerwartungen +++ Berufsperspektiven in der Region
Zu Anfang der Veranstaltung werden durch einen Vertreter der IHK oder HWK die grundsätz-
lichen Anforderungen bzw. Abläufe in der Ausbildung dargelegt. Danach stellen Betriebsleiter ihr Unternehmen, ihre Ausbildungsmöglichkeiten und ihre Anforderungen an den Fachkräfte-
nachwuchs vor. Ein besonderes Angebot für Jugendliche sind Gespräche mit Auszubildenden.

Das bringt es Ihnen:
Jugendliche und Eltern können ihren Blick für die Berufsperspektiven in der Heimatregion Ra-
deberg schärfen und die richtigen Ansprechpartner kennenlernen. Außerdem wird Interes-
sierten hier ein Forum zum Austausch und zur Kontaktaufnahme zu Betrieben, Schulen und sonstigen Einrichtungen geboten.

Betriebserkundungen für Schüler
Regionale Unternehmen kennenlernen können interessierte Jugendliche im Rahmen der Rade-
berger Betriebserkundungen, die von jeweils einem berufserfahrenen Senior für Kleingruppen von 6-8 Interessierten begleitet werden.

Weitere Angebote: Lehrer-Betriebserkundungen
Damit auch Lehrer/innen der praktische Einblick in die regionale Wirtschaft möglich ist, werden seit dem Schuljahr 2011/12 Lehrer-Betriebserkundungen angeboten.

Kooperationsverträge
Die Berufs- und Studienorientierung an allgemeinbildenden Schulen wird dann erfolgreich, wenn sie praxisnah und mit Unterstützung der regionalen Unternehmen realisiert wird. Daher werden bilaterale Kooperationsvereinbarungen in der Regel mit einer Laufzeit von zweiJahren fixiert. Der Arbeitskreis Radeberg fokussiert als Task force die Kooperationsverträge zwischen Betrieben und Schulen in und um Radeberg und bietet ein Forum, um für Probleme bei der Vertragsumsetzung oder bei schwierigen Nachverhandlungen u. ä. Lösungen zu erarbeiten, so dass Schule-Wirtschaft-Koopertaion weiterhin spezifisch und in ihrer regionalen Vielfalt erfolgreich greifen.

Kontakt in Radeberg:
Arbeitskreis SCHULE & WIRTSCHAFT Radeberg
Dr. Dieter Walter, Am Silberberg 6, 01454 Radeberg
Tel.: 03528/452086, Fax: 03528/452087, E-Mail: diwa@gmx.net
www.wirtschaft-radeberg.de


Tag der Ausbildung am 10.03.2012 in Radeberg


Am Samstag, dem 10.03.2012, von 9.00 bis 12.00 Uhr findet er statt, der „Tag der Ausbildung“ am Berufsschulzentrum Radberg. Möglichkeit für zahlreiche Schüler, Abiturienten, angehende Studenten oder Techniker, sich über die Aus- und Weiterbildungsangebote in den regional an-
sässigen Unternehmen zu informieren, Kontakte zu knüpfen und mit den Ausbildern ins Ge-
spräch zu kommen. Ziel der Unternehmen ist es hierbei, den eigenen Fachkräftebedarf aus der Region zu decken und somit dem immer noch zu verzeichnenden Abwandern von ange-
henden Azubis oder Studenten entgegenzuwirken. In einer lang angelegten Offensive hatten die Macher von Schule und Wirtschaft des Lionsclubs Radeberg auf die

Woche der Ausbildung


in Radeberg hingearbeitet, die dann

vom 12. bis 16. März 2012


stattfindet.
Ausführliche Informationen über teilnehmende Unternehmen und zeitliche Abläufe
finden Sie in unserer Ausgabe 9 am 03.03.2012.



Großer Fotowettbewerb


im Jubiläumsjahr 600 Jahre Stadtrecht Radeberg




9. Neugeborenenempfang
in Großröhrsdorf


Am Mittwoch vergangener Woche begrüßte die Bürgermeisterin von Großröhrsdorf Kerstin Ter-
nes in ihrer Heimatstadt ganz herzlich bereits zum neunten Mal frisch gebackene Eltern mit ihren Kindern zum traditionellen Großröhrsdorfer Babyempfang. Eingeladen waren in die Fest-
halle am Rödertalstadion alle Babys mit Eltern und Geschwistern, die in den Monaten Juli bis Dezember vergangenen Jahres das Licht der Welt erblickten. Insgesamt 17 Neuankömmlinge (6 Mädchen und 11 Jungen) verzeichnete die Kleinstadt im oberen Rödertal mit ihrem Ortsteil Kleinröhrsdorf in diesem Zeitraum. „Mit unserem mittlerweile schon traditionellen Neugebore-
nenempfang möchten wir den allerjüngsten Bürgerinnen und Bürgern frühzeitig öffentliche Aufmerksamkeit und Wertschätzung entgegenbringen und ein Zeichen dafür setzen, dass Kinder in unserer Stadt herzlich willkommen sind“, so Bürgermeisterin Kerstin Ternes in ihrer kurzen Ansprache.

227 Neuankömmlinge seit 2008 in Großröhrsdorf


Insgesamt gerechnet wurden ab dem 1. Januar 2008 227 Kinder geboren, einschließlich drei-
mal Zwillinge und einmal Drillinge. Im Jahr 2008 erblickten 67 Kinder, im Jahr 2009 68 Kinder, im Jahr 2010 52 Kinder und im Jahr 2011 40 Kinder das Licht der Welt. Mit dem für Sommer dieses Jahres geplanten Baustart der neuen Kindertagesstätte im Ortsteil Kleinröhrsdorf ar-
beitet die Stadtverwaltung auch weiterhin daran, die Kleinstadt kinder- und familienfreundlich zu gestalten. Nach den einführenden Worten erhielten die frisch „gebackenen“ Eltern aus den Händen der Bürgermeisterin sowie ihrer Mitarbeiterin Frau Helaß ein Willkommensgeschenk für die Kleinen, um anschließend in geselliger Runde mit Kindern und Eltern bei Kaffee und Kuchen einen schönen Nachmittag zu verbringen und zwanglos Gespräche zu führen. „Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit, Wohlerge-
hen und dass die Kleinen in einer friedlichen Zukunft und in einer lebenswerten, gesundenund attraktiven Stadt ohne Angst und Sorgen aufwachsen können“, so Bürgermeisterin Ternes abschließend.
Text und Foto: Red.


  Copyright © 2006 - 2018 Impressum & Datenschutzerklärung webdestination cms
Anzeigen
Zur Seite: http://www.bierstadt-radeberg.de/_/shop/shop/index.php?rz=1