"die Radeberger" Heimatzeitung - Archiv



Onlineausgabe vom 22. Februar 2013


Neue Hauptamtleiterin in Wachau
Wir stellen Ihnen Corina Krause vor



Lang hat es gedauert, die Stelle des Hauptamtleiters neu zu besetzen. Denn so einfach ist es nicht einen passenden Bewerber für diese anspruchsvolle Stelle zu finden, erklärte Bürgermeister Veit Künzelmann im letzten Jahr immer wieder. Seit dem 01. Februar diesen Jahres, hat Corina Krause das Amt übernommen. Wir haben mit Ihr gesprochen und möchten die neue Hauptamtleiterin vorstellen.

Mit 29 Jahren ist sie zwar noch recht jung aber das bringt auch frischen Wind in die Gemeinde. Corina Krause ist liiert, hat bereits ein kleines Kind und kommt aus Niederau bei Meißen. Zu ihren Hobbys gehört an aller erster Stelle der Sport. Außerdem ist sie Trainerin im Kinder- und Jugendbereich beim Volleyball. Frau Krause machte nach ihrem Realschulabschluss ihr Abitur. Danach ging sie an die Fachhochschule der sächsischen Verwaltung in Meißen. Ihren Master für Verwaltungsmanagement belegte sie in Baden-Württemberg. Sogar für die sächsische Bildungsagentur war sie tätig und betreute den Bereich Ganztagsangebote. Weitere Erfahrung sammelte sie dann während ihrer Tätigkeit bei der Generalstaatsanwaltschaft. Hier war sie zuständig für die Rehabilitation von, zu unrecht verurteilten Bürgern in der DDR. In einer städtischen Verwaltung konnte Frau Krause ebenfalls Erfahrungen sammeln. Sie arbeitete bei der Landeshauptstadt Dresden in der Einbürgerungsbehörde. Damit hat sie schon in jungen Jahren einiges an Berufserfahrung vor zu weisen. Dann ging sie für ein Jahr in Elternzeit und bewarb sich anschließend für das Hauptamt in Wachau.

Eigentlich hatte sie gar nicht damit gerechnet eingestellt zu werden, dann hat es aber doch geklappt. Für diese Stelle hatte sich Frau Krause auf Grund einiger Aspekte beworben. Zum einen ist die Gemeinde Wachau, ähnlich wie ihre Heimat Niederau, ländlich strukturiert und zum anderen reizte sie die Stelle, da sie ein Masterabschluss im Verwaltungsmanagement hat. Die Stellenausschreibung für dieses Amt bringt einige Herausforderungen mit sich, denen sich Frau Krause gerne stellen möchte. Die Arbeit bei einer kommunalen, ländlichen Verwaltung bringt auch andere Aufgaben mit sich als die Arbeit in einer großen Stadt wie Dresden. „Diese Stelle ist sowohl anspruchsvoll als auch vielseitig. Auf diese Herausforderung freue ich mich besonders“ sagte uns Frau Krause stolz. Zu einigen von ihren Aufgaben gehören das Ordnungsamt, Personalangelegenheiten sowie das Einwohnermeldewesen und die zentrale Verwaltung. Zur zentralen Verwaltung gehört unter anderem auch die Betreuung von soziale und kulturelle Einrichtungen.

Die frischgebackene Hauptamtsleiterin möchte sich ihren Arbeitsplatz durch effektive Arbeitsorganisation optimal einrichten. Seit drei Wochen ist sie nun schon in Wachau tätig und hat sich bis jetzt gut eingearbeitet. Hervorheben möchte sie, dass sie sehr nett und herzlich von allen Kollegen aufgenommen worden ist. Ganz wichtig ist ihr auch die Bürgernähe. „Ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht klärt manche Dinge eben besser als bloßer Schriftverkehr.“ erklärt Frau Krause, „außerdem hat man in dieser ländlichen Gemeinde den Vorteil, das man sich alles persönlich ansehen kann. Anders als auf Staatsebene, denn da sitzt man wirklich nur in seinem Büro“, fügte sie hinzu. Einen weiteren Vorteil bringt ihr wohl auch das Praktikum in Polen 2007 während ihres Masterstudiums, das ein halbes Jahr andauerte. Denn das könnte die Zusammenarbeit mit Wachaus polnischer Partnerstadt Ilowa fördern.

Das Team der Heimatzeitung „die Radeberger“ wünscht Frau Krause ganz viel Erfolg für ihre berufliche Zukunft in Wachau und alles Gute!

Text & Foto: Red.





Nachträgliche Ehrenurkunde
für Chefarzt Dr. Czech




Am Dienstag, den 12.02.2013 überreichte Oberbürgermeister Gerhard Lemm dem Chefarzt der Asklepios-ASB Klinik Radeberg, Dr. med. Matthias Czech, die Ehrenurkunde der Stadt Radeberg. Mit der Auszeichnung würdigt die Stadt sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement im ASB und seinen großen Einsatz im Radeberger Krankenhaus. Die Übergabe der Ehrenurkunde zum Neujahrsempfang war aufgrund einer dienstlichen Verpflichtung von Dr. Czech nicht möglich und wurde deshalb in einer kleinen Feierstunde im Krankenhaus nachgeholt.
Text & Foto: Stadt Radeberg





Apres-Eis-Party in Seeligstadt



Der Sportverein Seeligstadt lädt am 23.02.2013 ab 15:00 Uhr zur Apres-Eis-Party „An der Eisbahn“ in Seeligstadt ein. Egal wie das Wetter wird, werden zum Ausklang der Eissaison unter anderem lustige Wettbewerbe durchgeführt, wo ein Jedermann ob alt oder jung mitmachen kann. Zum Ende der Party findet ein Feuerwerk statt, welches durch einen Fackel- und Lampionumzug um das Gewässer Eisbahn begleitet wird. Hierzu bitte Lampions mitbringen. Fackeln sind vor Ort erhältlich. Für das leibliche Wohl ist in gewohnter Weise gesorgt, sowie stehen beheizte Räumlichkeiten wie auch Toiletten zur Verfügung. Wenn der Zustand der Eisfläche es zulässt, können auch die Schlittschuhe angeschnallt und die Eisbahn unsicher gemacht werden. Seeligstadt wartet auf euch und verspricht gemeinsame lustige und frohe Stunden.
Renè Heinig, SV Seeligstadt





Der Weg zum super Gedächtnis



Gregor Staub kommt nach Radeberg!
Techniken & Lernstrategien vom Gedächtnisprofi!




Die Themen der Veranstaltung:
Namen & Zahlen: besser merken
Lernstoff: schneller speichern
Fremdsprachen: leichter lernen
Mathematik: genial im Kopf rechnen
Langzeitgedächtnis: trainieren
Spickzettel im Kopf: ganz legal
Reden & Referate: frei halten
Stress abbauen: lernen mit Spaß
Kindern: beim Lernen helfen
Senioren: im Kopf fit bleiben!


Wo: AULA Humboldt-Gymnasium Radeberg
Wann: Mittwoch, 27.02.2013, 19.00 Uhr
Einlass: 18.30 Uhr
Karten: Sekretariat HGR Am Freudenberg 9
Anmeldung/Kontakt: 03528 40 94 0 MO – FR 7.30 – 15.30 Uhr




Auch 2013 Tag der offenen Tür
an der Ludwig-Richter-Schule



Am Freitag, dem 1. März 2013, in der Zeit von 16.00 Uhr bis 19.30 Uhr laden wir auch dieses Jahr wieder alle interessierten Besucher herzlich zum Tag der offenen Tür in unsere Ludwig-Richter-Schule, Mittelschule Radeberg ein.

In den einzelnen Unterrichtsräumen können Sie sich einen Einblick in die verschiedenen Unterrichtsfächer und die Lehr- und Lernmaterialien verschaffen. Ebenfalls kann die Turnhalle von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr besichtigt werden.

Die umfangreiche Arbeit zur Berufsorientierung, Ergebnisse der Neigungskurse und der Förderverein sind im Schulgebäude ebenso präsent wie eine kleine Kunstausstellung und eine offene Probe der Theatergruppe. Im Dachraum unserer Schule gibt es 16.30 Uhr, 17.30 Uhr und 18.45 Uhr ein buntes Programm mit den musikalischen Talenten der Schule.
In der Hauswirtschaftsküche können sich unsere Gäste wie immer bei einem süßen oder herzhaften Imbiss stärken. Natürlich kann der Nachmittag für die Anmeldung der Schüler der neuen 5.Klassen im Schuljahr 2013/2014 genutzt werden, selbstverständlich haben alle Interessierten ebenso bei laufendem Schulbetrieb diese Möglichkeit. Benötigt werden die Bildungsempfehlung, die Geburtsurkunde, das Halbjahreszeugnis und das Formular „Rückmeldung für die jetzige Schule“.
Bitte beachten Sie, dass auf Grund der Bauarbeiten für unseren neuen Schulanbau die Parkflächen auch außerhalb des Schulgeländes genutzt werden müssen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Schüler und Lehrer der Ludwig-Richter-Schule




Hungrige Enten am Goldbachteich



Geht man dieser Tage durch die Häuser der Kohlrabiinsel in Radeberg spazieren, trifft man am Goldbachteich auf eine große Schar Stockenten. Kommt ein Spaziergänger mit einer Tüte trockenem Brot vorbei, kommen die Entlein gleich ganz schnell angeschwommen. Denn gerade wenn die Seen und Teiche zugefroren sind, gestaltet sich die Futtersuche schwierig. Also nehmen Sie doch beim nächsten „Sonntagsspaziergang“ einfach ein paar trockene Stücke Brot zum Füttern mit. Damit ist tierischer Spaß garantiert.
Text & Foto: Red.











  Copyright © 2006 - 2018 Impressum & Datenschutzerklärung webdestination cms
Anzeigen
Zur Seite: http://www.bierstadt-radeberg.de/_/shop/shop/index.php?rz=1