"die Radeberger" Heimatzeitung - Archiv



Onlineausgabe vom 14. Juni 2013


Verteiler gesucht!


Für unsere Gebiete Ullersdorf, Langebrück (nördlich der Bahnlinie) suchen wir weiterhin dringend Verteiler die unsere Zeitung austragen möchten. Des Weiteren suchen wir zu jeder Zeit Ersatzverteiler. Gern können sich Vereine, Feuerwehren oder Jugendclubs bei uns die Vereinskasse aufbessern und sich die Arbeit sogar teilen. Dieser Job ist auch besonders geeignet für Rentner oder Schüler, denen Bewegung an der frischen Luft Spass macht.
Bei Interesse melden Sie sich bitte unter Tel. 03528/44 23 01




Entenjagd zum 17. Badewannenrennen



Trotz turbulenten Wetters mit einigen ergiebigen Regegüssen, so berichtete Ortsvorsteher Frank-Petr Wieth, überflutete der erst vor kurzem sanierte Ullersdorfer Dorfteich nicht und zum diesjährige 19. Dorfteichfest rund um den Teich trafen sich drei Tage lang die Ullersdorfer und ihre Gäste. Schon traditionell fand natürlich der feierliche Bieranstich am Freitagabend statt, während am Sonnabend der Ullersdorfer Dorfteich das Reiseziel von Oldtimern war.
Den Festhöhepunkt bildete natürlich das mittlerweile 17. Badewannenrennenn. Mit sieben Mannschaften wurde zum einen um den kreativsten Spaßpreis gekämpft und im zweiten Teil um die schnellste Badewanne, wobei die Teilnehmer kurz vor dem Ziel als zusätzliche Schikane auf „Plasteentenjagd“ gehen mussten.
Den Kreativpreis gewann das Team um die Schneewitchens und ein Zwerg, gefolgt von Ulbis Bierhexen und den Piratinnen. Beim Wettpaddeln in der Badewanne hatten dann Ulbis Bierhexen doch noch den Sprung auf einen Platz eins geschafft. Jedenfalls war es wieder für alle Anwesenden und Beteiligten ein riesiger Gaudi und die Organisatoren denken jetzt schon über nächstes Jahr nach, denn dann hat das Dorfteichfest mit zwanzig Jahren zusätzlich noch ein Jubiläum zu feiern.
Text und Fotos Red.



Versöhnlicher Abschied von der großen Fußballbühne –
Ciao Capitano


Fast ein Jahr nach dem offiziellen Abschied vom Profi Fußball, verabschiedetet sich Michael Ballack letzte Woche im Leipziger Zentralstadion von der großen Fußballbühne und wir die Radeberger Heimatzeitung waren für Sie dabei.
Ein letztes Mal steht die Nr. 13 auf dem Rasen, fast 45000 Zuschauer sind trotz der angespannten Hochwassersituation aus ganz Deutschland gekommen, um ihm den würdigen Abschied bzw. den Respekt zu zollen, den er sich über viele Jahre, nicht nur als Nationalmannschaftskapitän, erarbeitet hat. Mindestens 100.000 € spendet er für die Hochwasseropfer vom Erlös. Namhafte große Spieler, ehemalige Mannschaftskollegen und Weggefährten, Freunde und ehemalige Trainer folgten der Einladung zum Abschiedsspiel. Didier Drogba, Andrij Schewtschenko, Michael Essien, Miroslav Klose, Bernd Schneider, Lothar Matthäus, Michael Schumacher, Rudi Völler, José Mourinho,
Jens Lehmann, Roman Weidenfeller, Hasan Salihamidzic, Per Mertesacker, Ulf Kirsten, Rene Adler und und und …, sie kamen alle.
Der Capitano führte zuerst die Auswahl „Ballack & Friends" aufs Spielfeld und spielte die zweite Halbzeit im weisen Trikot für die Weltauswahl. Mit 3 wunderschönen Toren zeigte Michael Ballack noch einmal seinen Fans, dass er noch nichts verlernt hat. Michael Ballack war ein Mythos, als erster Ostdeutscher mit gesamtdeutschem Führungsanspruch. Er war ein Kämpfer, der mit seinen fußballerischen Fähigkeiten Spiele im Alleingang entscheiden konnte und er war auch eine tragische Figur, wenn es um verpasste große Titel ging. Er war über mehr als ein Jahrzehnt der Capitano, der Leitwolf, der Regisseur, der torgefährlichste Mittelfeldspieler der Welt. Er bestritt 98 Länderspiele mit 42 Toren für Deutschland, 267 Bundesliga- und 93 Champions-League-Spielen sowie 105 Einsätze in der englischen Premier League. Er hätte sich einen würdigeren Abgang seitens des DFB verdient. 2011 verkündet Löw, dass er Michael Ballack nicht mehr für die deutsche Nationalmannschaft nominiert.
Bis dahin fast undenkbar, unsere Nationalmannschaft ohne Michael Ballack, denn man darf nicht vergessen, er war ein Aushängeschild in den Jahren, wo es nicht so erfolgreich fürs Nationalteam lief. Die Art und Weise, wie der DFB verdienstvolle Spieler aussortiert, sollten die Verantwortlichen einfach mal überdenken oder liegt es einfach nur daran, dass Michael Ballack ein ehemaliger Ost – Fußballer ist? Seine Verdienste um den deutschen Fußball und seine Vorbildfunktion für den Nachwuchs Fußball dürften zweifelsfrei unumstritten sein.
Am Ende des Spiels steht er ein letztes Mal im Rampenlicht, als Fußballidol, es zählt nicht mehr, der 4: 3 Sieg der Weltauswahl, es überwiegen die Emotionen. Er begibt sich mit seinen 3 Söhnen auf die Ehrenrunde und geniest die Fans und die leidenschaftliche Verabschiedung. Es wird ihm noch einmal bewusst, was einst in Chemnitz begann, endet heute und hier ganz offiziell. Michael Ballack steht mit Mikrofon auf dem Rasen: "Ich bin dem Fußball dankbar. Ich hatte eine tolle Karriere mit vielen Höhen und ein paar Tiefen". 44.000 Zuschauer stehen und applaudieren. "Ich hatte mir vorgenommen, nicht zu weinen." Auf der Leinwand können alle sehen, wie er mit den Tränen ringt. Dann gehen die Stadionlichter aus und ein großer emotionaler Abend geht zu Ende - Ciao Capitano.
Text & Foto: Red.



Pfarrhof-Fest in Lomnitz


In Lomnitz feierte man wieder ein sehr schönes Pfarrhof-Fest.
Allerdings hatten die Veranstalter, der Förderverein Dorfkirche Lomnitz und die evangelische Kirchgemeinde, noch bis zum Beginn große Sorgen, ob es am Ende nicht auch - wie schon so viele Feste in diesem Jahr - ins Wasser fällt.
Glücklicherweise machte der Himmel aber eine Pause. So konnten die Kinder des Kindergartens und der Musikschule Fröhlich wieder zeigen, was in ihnen steckt. Angeleitet und vorbereitet durch Frau Böhme bzw. durch Frau Siegel haben sie ihre Eltern, Großeltern und viele Gäste mit ihrem Programm begeistert. Herr Zeiler (art is live) begleitete als Moderator das Publikum in bewährter Weise durch den Nachmittag. Er verwies auch hin und wieder auf die von Verein und Kirchgemeinde aufgestellte Spendenkirche, die in diesem Jahr einen besonderen Zweck erfüllen sollte.
Das Hochwasser in großen Teilen Deutschlands ließ keinen Menschen unberührt. Das sollte an diesem Tage und zu diesem Fest des Dankes und der Gemeinschaft unbedingt auch Thema sein. Es wurde für das ökumenische Kinderhaus der Kinderarche Sachsen e.V. in Radebeul gesammelt, das durch die Flut schließen mußte. Der Kindereinrichtung können 200 € überwiesen werden.Zum Pfarrhof-Fest fand 16 Uhr auch wieder ein Benefizkonzert in der Kirche statt. Es spielten Matthias Schmutzler (Trompete), von der Staatskapelle Dresden und Kantor Reiner Krauthöfer (Orgel) aus Großnaundorf. Sie boten ein interessantes Programm von Barock bis Gegenwart. Die Besucher waren begeistert. Der Erlös kommt der farblichen Gestaltung des mittleren Altarfensters der Kirche und der Trockenlegung des Pfarrhauses zu gute. Das Pfarrhof-Fest in Lomnitz hat nun schon einen festen Platz im Festkalender des Ortes. Es fand in diesem Jahr zum 12. Male statt. Viele Menschen erfreuen sich daran. Viele Menschen arbeiten auch immer wieder dafür. Denen soll hier noch einmal ausdrücklich dafür gedankt werden. Text & Foto: B. Rudert



Kreativprojekt auf Radeberger Spielplätzen unterwegs



Seit April fährt das Kreativ- und Bastelprojekt des Stellwerk e.V. - „Lock-o-motive“ – seine Tour durch die Stadt Radeberg. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinder- und Jugendhilfeprojektes haben wieder tolle Sachen eingepackt. Auf die Kinder und Jugendlichen warten verschiedene Holzbausätze, die zusammen gebaut und genagelt werden können, kreative Bastelangebote, einen Spielewagen mit verschiedenen Outdoorspielen (Riesenmikado, Schach, Dame, Einrad), eine mobile Fahrradwerkstatt, in der kaputte Fahrräder repariert werden können.
Schon letztes Jahr war die Aktion „Spielplatz“ mit dem Wohnbau Radeberg zusammen ins Leben gerufen worden, um für Kinder und Jugendliche ein Angebot zu unterbreiten, sich sinnvoll in ihrer Freizeit zu beschäftigen und ebenso die Eltern zu motivieren, mit ihren Kindern zusammen an der frischen Luft kreativ-spielerisch tätig zu werden. Auch durch die finanzielle Unterstützung der Wohnbau Radeberg können Materialien angeschafft werden, die für die Kinder und Jugendlichen vor Ort kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
Am 10.06.2013 trafen sich der Geschäftsführer der Wohnbau Radeberg Knut Mulansky und die Leiterin des Projektes „Lock-o-motive“, Anna-K. Czermak vom Stellwerk e.V. direkt vor Ort auf dem Spielplatz im Wohngebiet Flügelweg in Radeberg. Wenn Kooperation so gut gelingt, macht die Zusammenarbeit Spaß. Da sind sich beide einig. Die Angebote werden dieses Jahr wöchentlich jeweils montags bei schönem Wetter in der Zeit von 15 bis 17 Uhr auf verschiedenen Spielplätzen (Flügelweg, Heidestraße, Beethovenweg, Röderstraße) bis Ende Oktober angeboten. Termine und Standplätze sind auch auf der Homepage des Vereins Stellwerk e.V. zu finden (www.lock-o-motive.de).
Text & Foto: Anna-K. Czermak (Projektleiterin „Lock-o-motive“)











  Copyright © 2006 - 2018 Impressum & Datenschutzerklärung webdestination cms
Anzeigen
Zur Seite: http://www.bierstadt-radeberg.de/_/shop/shop/index.php?rz=1