"die Radeberger" Heimatzeitung - Archiv



Onlineausgabe vom 17. Juni 2010


Silikonprodukte aus Radeberg


Die Schweizer Firma Cellpack, ein weltweit agierendes Unternehmen, eröffnete am Dienstag letzter Woche ihre neue Produktionsstätte im Gewerbegebiet Pillnitzer Straße in Radeberg. Drei Millionen Euro hat BBC Cellpack dafür in die Hand genommen und nach nur 10-monatiger Bauzeit bereits im Oktober 2009 mit der Anfertigung der ersten Produkte begonnen.
Zur feierlichen Einweihung der neuen Produktionsstätte war eigens der Firmeneigner der BBC Cellpack Electrical Products, Giorgio Behr (re.), aus der Schweiz angereist.(Hier im Gespräch mit dem Geschäftsführer des Standortes Radeberg, Erhard Buschnagel - li.).
Dieser äußerte sich während seiner Ansprache zur Weihe überaus lobend über den Wirtschaftsstandort Radeberg. Gerade die Nähe zu den in Dresden und Zittau befindlichen Fachhochschulen sei interes-
sant und wichtig, wird doch aus der Reihe der Studierenden an den Fachhochschulen auch der firmeneigene Nachwuchs rekrutiert. Ein weiterer Pluspunkt bei der Entscheidung für den Firmenstandort Radeberg war auch die geringe Distanz zu den im benachbarten Tschechien angesiedelten Firmenein-
heiten. Als zukunftsweisendes Zeichen ist die Errichtung eines Hochspannungslabors in der neuen Produktionsstätte zu werten. Dies ermöglicht nun die Durchführung von Entwicklungsversuchen und Typprüfungen an Mittel- und Hochspannungskabelgarnituren.
Erfreut äußerte sich auch Oberbürgermeister Gerhard Lemm in seiner Ansprache zur feier-
lichen Einweihung des Produktionsstandortes: „Es war erst nicht ganz klar, wie sich BBC Cell-
pack entscheiden würde, nachdem der alte Produktionsstandort in Liegau-Augustusbad zu klein geworden war. Doch dass hier in Radeberg nun auch ein Hochspannungslabor errichtet wurde zeigt, dass das Unternehmen längerfristig am Wirtschaftsstandort Radeberg interessiert ist.“ Eigens für dieses neue Labor wurde eine Entwicklungsmannschaft aus Zittau an den Standort Radeberg übersiedelt.
Auch der stellvertretende Landrat des Landkreises Bautzen, Udo Witschas, und der Oberbürger-
meister der Stadt Radeberg, Gerhard Lemm, waren zu der feierlichen Einweihung anwesend.
Text und Fotos: Red.



Richtfest bei der FFW Liegau-Augustusbad


Bernd Großmann, der Wehrleiter der FFW Liegau-Augustusbad, hat es nicht leicht ge-
habt zum Richtfest des neuen Feuerwehr-
gerätehauses. Denn einer alten Tradition folgend ist es die Aufgabe des Bauherrn, den letzten Sparrennagel ins Holz zu schlagen. Stellvertretend für die Stadt Radeberg nahm hier der Liegauer Wehrleiter Hammer und Sparrennagel in die Hand. Doch dieser Nagel wehrte sich standhaft und wollte gar nicht so recht ins Holz. Der Feierlaune zum Richtfest tat dies jedoch keinen Abbruch und so blicken die 4 Kameradinnen und 25 Kameraden der Liegauer Wehr erwartungsvoll in Richtung Indienststellung des neuen Gebäudes. Notwendig war der Neubau allemal, denn die alte Unterkunft war wesentlich zu klein und auch sehr spartanisch. Mit dem neuen Geräte-
haus kann die Liegauer Wehr nun unter deutlich verbesserten Bedingungen arbeiten, was ja letztendlich auch den Elan und Enthu-
siasmus als ständigen Begleiter eines Ehrenamtes fördert bzw. dienlich ist.
Für insgesamt 590 855,00 EUR erhalten die Kameradinnen und Kameraden nun eine neue Fahrzeughalle einschließlich Nebenräume, neue Umkleideräume mit sanitären Anlagen, einen Schulungsraum, ein Wehrleiterzimmer und einen Raum für die Jugendfeuerwehr. Die Fertigstel-
lung ist für Ende September dieses Jahres angedacht. Wie wichtig der Erhalt und die Arbeit der Ortsteilwehren von Radeberg sind, das unterstrich auch noch einmal Oberbürgermeister Gerhard Lemm in seiner kurzen Ansprache zum Richtfest. Als jüngstes Beispiel nannte er hier den selbstlosen Einsatz, welchen die Kameradinnen und Kameraden der freiwilligen Wehren bei der Beseitigung der Schäden des Wirbelsturmes von Pfingstmontag vollbrachten.
Text + Foto: Red.



Und wieder volle Wannen beim Dorfteichfest Ullersdorf


Am 2. Juniwochenende war es wieder so weit. Die Ullersdorfer hatten geladen zu ihrem mitt-
lerweile 16. Dorfteich-
fest und es ging hoch her. Höhepunkt war natürlich am Sonntag die Deutsche Meister-
schaft im 4er Bade-
wannenmannschafts-
rennen auf dem Dorf-
teich. Bei bestem Wet-
ter lieferten sich die Teams ein heißes Ren-
nen und für die Zu-
schauer natürlich jede Menge Spaß und Gaudi. Doch nicht nur Sonntag,
sondern auch am Freitag und Sams-
tag hatten sich die Ullersdorfer wieder jede Menge Attraktionen für Groß und Klein ein-
fallen lassen. So waren am Samstag die „Slowriders-Saxony“ mit ihren Trabis ebenso präsent wie die „Schlepperfreunde Arnsdorf“. Zu bewundern war unter anderem der Lanz-
Bulldog von Steffen Hoffmann mit einem Zylinder, 10 Litern Hubraum und 45 PS aus dem Jahr 1947. Dass die Anwesenheit der Schlepperfreunde in diesem Jahr quasi ein
Testlauf war, das verriet uns Uwe Meyer vom Dorfclub. Denn für nächstes Jahr plant der Club, ein Schleppertreffen in das Dorfteichfest einzubinden. Neptunfest, Kinderbadewannen-
rennen und auch die Möglichkeit, Ullersdorf aus der Vogelperspektive zu beobachten (hier ging’s mit einem Kran 40 Meter nach oben) rundeten das Fest ab. Selbst der am Sams-
tagnachmittag einsetzende Regen konnte der Feierlaune und der guten Stimmung rund um den Dorfteich nichts anhaben und man darf gespannt sein: Auf das 17. Dorfteichfest 2011.
Text + Fotos: Red.

Hier die Platzierungen vom Badewannenrennen am Sonntag:

Schönster Untergang: Team Hellas

Schönste Wanne:
1. Die verrückten Hühner vom SC EU (Erksdorf-Ullersdorf)
2. Das bekloppte Krankenhaus (SC EU-Herren)
3. Die Bad Häschen

Sieger im Rennen 2010:
1. JCU (Jugendclub Ullersdorf) – ein Überraschungssieger!
2. SC EU Herren
3. SC EU Damen
4. Hellas



  Copyright © 2006 - 2018 Impressum & Datenschutzerklärung webdestination cms
Anzeigen
Zur Seite: http://www.bierstadt-radeberg.de/_/shop/shop/index.php?rz=1