"die Radeberger" Heimatzeitung - Archiv



Onlineausgabe vom 16. September 2010


Die „neuen“ Gesichter in den
Feuerwehren der Stadt Radeberg


Stellen Sie sich vor es brennt … und keiner kommt!


Mit dieser Aussage startete die Stadtverwaltung Radeberg gemeinsam mit Ihren Feuerwehren von Ullersdorf, Liegau-Augustusbad, Großerkmannsdorf und Radeberg am 15.01.2010 eine Mitgliederwerbeaktion. Ab Januar konnte man aller 14 Tage Aufrufe zum mitmachen und Artikel über die Feuerwehren in der Radeberger Heimatzeitung lesen und natürlich kam nach einem guten halben Jahr die Frage auf: Was hat sich bisher getan, in Sachen Mitglieder?
Mit Stolz können wir berichten, dass der erste neue Kamerad, Oliver Bark, ohne zu zögern noch am gleichen Tag des 1. Berichtes in der Radeberger Heimatzeitung sein Interesse bekun-
dete mitzuarbeiten und er seit 22.01.2010 Kamerad der FF Radeberg ist.
Wir sind sehr froh darüber und können Ihnen heute die insgesamt 8 neuen Gesichter der Feuerwehren von Radeberg präsentieren.
v.l.n.r.

Name – Eintrittsdatum:
Oliver Bark – 22.01.2010        Steffen Hennig – 02.03.2010        Timotheus Dyck – 02.03.2010
René Leuteritz – 07.05.2010        Marcel Schachtschabel – 07.05.2010
Roman Eichler – 06.07.2010        Ronny Wilke – 06.07.2010        Jens Hommel – 12.08.2010

Alle diese jungen Männer, haben sich ein Herz gefasst und gesagt, okay ich unterstütze un-
sere Stadt, in dem ich mich ehrenamtlich bei der Feuerwehr engagiere.
Derzeit müssen unsere „Neulinge“ noch etwas die Schulbank drücken, denn 70 h Grundaus-
bildung, wo man Geräte, Technik, Satzungen und Vorschriften kennenlernt, muss man absol-
viert haben, um bei einem Einsatz mitfahren zu können, doch die ersten haben auch das schon geschafft.
Dieses Ergebnis ist für uns bisher sehr erfreulich,
aber leider noch immer nicht ausreichend!

Von Geschäftsleuten, Arbeitnehmern, Arbeitssuchenden, Jüngeren oder Älteren, über Querein-
steiger bis hin zu einfach interessierten Männern oder Frauen sind in den Radeberger Feuer-
wehren alle zu finden und es werden noch viele solcher Menschen gesucht.
Personen die sich zu Tages- und Nachtzeit für Andere einsetzen, die gern im Team arbeiten und natürlich Bürger, die helfen wollen, Ihre Ortsteile und Umgebung abzusichern.

Getreu dem Motto: Menschen brauchen Hilfe – Hilfe braucht Menschen
Unterstützen Sie uns bitte!
Wir, aber auch die Einwohner in Großerkmannsdorf, Liegau Augustusbad, Ullersdorf und Rade-
berg brauchen Sie! Erzählen Sie allen in Radeberg und Ortsteilen wohnenden Freunden, Nachbarn und Familienangehörigen davon, damit Sie auch in Zukunft ruhig schlafen können und die erwartete Hilfe immer rechtzeitig kommt.
Weitere Informationen dazu finden Sie unter: www.radeberger-feuerwehren.de oder bei der Stadtverwaltung Radeberg 03528/450244 (Ansprechpartner Herr Frömmel).
Ihre Freiwilligen Feuerwehren
Liegau Augustusbad, Großerkmannsdorf, Ullersdorf und Radeberg




Jede Menge los
in Radeberg und Umgebung


Jede Menge Sportliches, Historisches, Technisches und natürlich auch Leckeres gab es am letzten Sonntag in Radeberg und Umgebung zu erleben. Da war zum Einen der Hüttertallauf. Rund 130 Läufer nahmen an der ersten sportlichen Veranstaltung dieser Art in Radeberg teil. Organisiert und auf die Beine gestellt hatte die Laufveranstaltung der RC 1898 Radeberg. Lange Zeit hatte die Veranstaltung durch die Schäden des Wirbelsturmes vom Pfingstmontag im Hüttertal auf der Kippe gestanden und es ist in erheblichem Maße den Mitgliedern des Hü-
ttertalvereins zu verdanken, dass der Lauf doch noch stattfinden konnte.
Ministerpräsident Stanislaw Tillich drückte sich in seiner Grußadresse wie folgt aus: „Der Lauf ist nicht allein eine sportliche Veranstaltung. Hinter den Kulissen wird ähnlich hart gearbeitet, um das Ereignis vorzubereiten. Deshalb möchte ich den Organisatoren, Helfern und Sponsoren des RC 1898 Radeberg danken. Sie arbeiten dafür, dass Sachsen eine gute Heimat ist.“
Hochkarätig ging es auch bei der Siegereh-
rung im Stadtbad Radeberg zu. Karin Enke Richter, dreifache Olympiasiegerin und 11fa-
che Weltmeisterin im Eisschnelllauf und Dieter Schubert, zweifacher Olympiasieger im Rudern waren erschienen, um den Gewinnern persönlich ihre Trophäen zu überreichen. Den Gesamtsieg bei den Frauen erkämpfte sich mit einer Topleistung von 40 min und 23 sek. über die 10 Kilometer Christin Marx. Bei den Män-
nern sowie als Gesamtsieger war Ralf Harz-
becker nicht zu schlagen. Ebenfalls mit einer Topzeit von 34 min und 10 sek. Insgesamt
war es ein Lauf für alle, für Jung und Alt, für Leistungs- und Erlebnisläufer und die Reso-
nanz war durchweg positiv: „Die Feuertaufe wurde hervorragend bestanden“ (Petra Hesse, Mitglied der Laufkommission beim Leichtathletikverband – LVS), „Sächsische Laufszene ist reicher um eine gelungene Laufveranstaltung, einfach top“ (Jens Dzik-
owski, Laufwart des LVS), „Strecke war super” (Mario Drabant – HSV 1923 Pulsnitz)
Doch nicht nur sport-
lich, sondern auch historisch und tech-
nisch interessant ging es am Wochenende in der Großen Kreisstadt und den umliegenden Gemeinden zu. Zum Tag des offenen Denkmals hatte zeitgleich mit dem Startschuss auf dem Markt die Schlossmühle Radeberg nunmehr zum zweiten Mal ihre Türen und Tore für Besucher geöffnet. Zu erle-
ben gab es hierbei geführte Rundgänge durch Mühle in Funktion und jede Menge Wissenswertes und Interessantes über das Müllerhand-
werk und seine Geschichte. Ebenfalls um 10.00 Uhr wurde auf Schloss Klippenstein die diesjährige Schlössertour durch das Rödertal eröff-
net, an welcher sich, wie schon im letzten Jahr, neben Schloss Klip-
penstein auch wieder die Schlösser Seifersdorf, Wachau und Herms-
dorf beteiligten. Hier wurden neben wunderbar gestalteten Begleit-
programmen vor allem fachkundige und interessante Führungen durch die altehrwürdigen Gemäuer geboten. Und natürlich war bei all den Veranstaltungen auch wieder reichlich für das leibliche Wohl gesorgt.
Text und Fotos: Red.



  Copyright © 2006 - 2018 Impressum & Datenschutzerklärung webdestination cms
Anzeigen
Zur Seite: http://www.bierstadt-radeberg.de/_/shop/shop/index.php?rz=1